Nachhaltige Bildung

Die Stätte der Begegnung e.V. lehnt ihre Angebote an das Handlungsfeld BNE der Agenda 2030 der Vereinten Nationen und den dort beschlossenen SDGs an.

In diesem Sinne ist es das Ziel, eine Kultur zu schaffen, in der Menschen dazu fähig sind, in umfassender Art und Weise zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Uns geht es darum Lern- und Bildungsangebote so zu gestalten, dass sie eine nachhaltige Entwicklung begünstigen und fördern.

Fußend auf einem stabilen, generationsverträglichen, möglichst benachteiligungsfreiem und rassismuskritischen Wertesystem, streben wir eine Zukunft an,

  • in der wir Verantwortung für uns, unsere Mitmenschen und die Umwelt erkennen und tragen,
  • in dem wir unsere Ökosysteme schützen und erhalten,
  • in der wir eine nachhaltige und ökologisch verträgliche Ökonomie verwirklichen
  • und sowohl unserer regionalen als auch globalen Verantwortung gerecht werden.

Das Prinzip der Bildung nachhaltiger Entwicklung versteht die Stätte der Begegnung als eine Querschnittsaufgabe und findet sich daher in vielen Angeboten wieder. Es gibt aber auch Programme, die das Thema „Nachhaltigkeit“ besonders hervorheben (z.B. „Herfordragend in die Zukunft“ oder „Doch noch kurz die Welt retten“). Fragen Sie uns nach den Details.

Wir wollen den Teilnehmenden in unserer Veranstaltungen Raum zum Kompetenzerwerb geben, durch die gesellschaftliche Transformationsprozesse im Hinblick auf nachhaltiges Denken und Handeln mitgestaltet und kritisch reflektiert werden können. Die Entwicklung von Handlungs- und Gestaltungskompetenz ist dabei ein zentrales Ziel der Stätte der Begegnung und orientiert sich an der Agenda 2030 der Vereinten Nationen. Im Mittelpunkt stehen die BNE-Schlüsselkompetenzen für Nachhaltigkeit, die hier kurz (nach dem Leitfaden des Gütesiegelverbund Weiterbildung NRW) skizziert werden.

NLP – Kommunikative Kompetenzen verstärken und Demokratie stabilisieren
Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage
Menü