Begegnung mit Auschwitz – Die Erinnerung an das Grauen wach halten

05.-10.05.2019 So.-Fr.
Die Gedenkstättenfahrt hat das Ziel, diesem dunklen Teil deutscher Geschichte ins Antlitz zu blicken und die Erinnerung an das Grauen wach zu halten. Das Erinnern an die Vergangenheit soll mit einer Verantwortungsübernahme in der Gegenwart verbunden werden.
Es soll nach politischen Bedingungen, gesellschaftlichen Wertsetzungen und individuellen Verhalten gefragt werden, um in Zukunft ein humanes, demokratisches Miteinander zu ermöglichen.

Ort: Oświęcim / Polen
Ansprechpartner: Jan Rakelmann

> Details (Pdf-Datei)

Vom Umgang mit Leben und Tod

06.-10.05.2019 Mo.-Fr.
Die Auseinandersetzung mit dem Tod wird einerseits individuell und kollektiv häufig tabuisiert, andererseits ist die Freigabe der aktiven Sterbehilfe ein immer aktueller werdendes Thema in der deutschen und europäischen Politik. Die Veranstaltung bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit, sich mit diesem Widerspruch zwischen privatem und öffentlichem Raum kritisch auseinanderzusetzen.

Ort: Vlotho
Ansprechpartnerin: Melanie Langefeld

Menü