punkt-orange

Kinder- und Jugendliche wollen was? – Partizipation in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit

01.-03.12.2021 Mi.-Fr.
Kinder- und Jugendliche möchten sich beteiligen. Sie möchten sich für andere einsetzen und engagieren und suchen nach Sprachrohren, um eigene Probleme oder Wünsche artikulieren zu können. Oftmals fehlt aber die nötige Unterstützung, um dies erfolgreich umsetzen zu können. Es ist ein wichtiger Auftrag der offenen Kinder- und Jugendhilfe, ihnen Möglichkeiten zu eröffnen, zu Problemen, Wünschen aber auch zu politischen Themen zu sprechen und dabei auch gehört zu werden. Unter dem Stichwort Partizipation werden Konzepte gefasst, die Kinder und Jugendliche an Entscheidungsprozessen beteiligen, z.B. im Kinderparlament.

Ort: Vlotho
Ansprechpartner: Andreas Luckey
Kosten: Auf Anfrage

punkt-orange

Begegnung mit Auschwitz – Aussprechen wofür es keine Worte gibt

01.-06.12.2021 Mi.-Mo.
Auschwitz war das größte nationalsozialistische Konzentrations- und Vernichtungslager und ist weltweit zum Symbol für Völkermord und Nazi-Terror geworden.
Die Gedenkstättenfahrt hat das Ziel, auf und in dieses „schwarze“ Kapitel deutscher Geschichte zurück zu blicken. Wir wollen uns – ohne Schuldgefühle – der historischen Verantwortung, die sich aus dem Wissen um die NS-Verbrechen ergibt, stellen. Vor diesem Hintergrund wollen wir nach zivilen Verhaltensweisen fragen, die in Zukunft ein vorurteilsfreies, humanes und demokratisches Miteinander der Menschen über Grenzen hinweg ermöglichen.

Ort: Oświęcim / Polen
Ansprechpartnerin: Monika Olewnik
Kosten: Auf Anfrage

punkt-orange

Grenzberührungen

03.-05.12.2021 Fr.-So.
Radikale Ideen bringen die Gesellschaft voran, doch nur die Mitte hält sie zusammen. So gilt es, Grenzen zu erkunden und sie ggfs. zu erweitern. Dabei gilt es zu respektieren: meine Freiheit endet dort, wo die des anderen beginnt. Dasselbe gilt für die Würde des Menschen, die zu achten ist. Vor diesem Hintergrund sind Grenzen von Denkmustern, Ideologien, Verhaltensweisen und auch von Werten zu diskutieren.

Ort: Bielefeld
Ansprechpartner: Wolfgang Buchhorn
Kosten: Auf Anfrage

punkt-orange

NLP-Practitioner – Teil 8 Reframing

03.-05.12.2021 Fr.-So.
In dieser Ausbildung steht der Teilnehmende im Mittelpunkt. Wir schaffen den Raum, um das NLP-Wissen und dessen Anwendung zugänglich, erfahrbar und anwendbar zu machen. In diesem Teil beschäftigen wir uns mit folgenden Themen: Situationen neu bewerten, neue Rahmen schaffen, kreative Konfliktlösungen finden. Wie geht das?

Ort: Rheda-Wiedenbrück
Ansprechpartner: Andreas Luckey
Kosten: Auf Anfrage

punkt-orange

Doch noch kurz die Welt retten Teil 2

03.-04.12.2021 Fr.-Sa.
Eine Multiplikator*innenausbildung zum Thema Nachhaltige Entwicklung Teil 2. Junge Menschen werden in das Thema Nachhaltige Entwicklung eingeführt und entwickeln ihre Schule nachhaltig weiter. Diesmal stehen die Themen Ökologie und Ökonomie im Mittelpunkt. Es bleibt die Frage, wie sie sich ergänzen und nicht gegenüber stehen. Dabei werden nachhaltige BNE-Schlüsselkompetenzen verstärkt. So wissen die Teilnehmenden aufgrund der Erfahrungen aus dem Seminar, welche Bereiche in der Schule wie nachhaltig gestaltet werden können. Sie können komplexe Zusammenhänge nicht mehr nur systematisch analysieren, sondern auch bewerten, eine eigene Haltung einnehmen und nachhaltig gestalten.


Ort: Vlotho
Ansprechpartner: Andreas Luckey
Kosten: Auf Anfrage

punkt-orange

Haltung (bewahren) in der pädagogischen Praxis – Den Blickwechsel üben mit der Kraft des inneren Clowns

07.-08.12.2021 Di.-Mi.
In diesem Seminar wird die Beschäftigung mit der eigenen Haltung im Mittelpunkt stehen. Es geht um Möglichkeiten, die Dinge anders zu sehen, ihnen mit Neugier neu zu begegnen. Hilfreich zur Seite steht dabei unser “innerer Clown”. In Übungen aus dem Improvisationstheater erfahren die Teilnehmenden, wie sie mit mehr Selbstvertrauen auf unvorhersehbare Situtationen kreativ reagieren können.

Ort: Vlotho
Ansprechpartner: Andreas Luckey
Kosten: Auf Anfrage

punkt-orange

Begegnung mit Auschwitz – Aussprechen wofür es keine Worte gibt A

16.-20.12.2021 Do.-Mo.
Auschwitz war das größte nationalsozialistische Konzentrations- und Vernichtungslager und ist weltweit zum Symbol für Völkermord und Nazi-Terror geworden.
Die Gedenkstättenfahrt hat das Ziel, auf und in dieses „schwarze“ Kapitel deutscher Geschichte zurück zu blicken. Wir wollen uns – ohne Schuldgefühle – der historischen Verantwortung, die sich aus dem Wissen um die NS-Verbrechen ergibt, stellen. Vor diesem Hintergrund wollen wir nach zivilen Verhaltensweisen fragen, die in Zukunft ein vorurteilsfreies, humanes und demokratisches Miteinander der Menschen über Grenzen hinweg ermöglichen.

Ort: Oświęcim / Polen
Ansprechpartnerin: Monika Olewnik
Kosten: Auf Anfrage


> Details (Pdf-Datei)

punkt-orange

Begegnung mit Auschwitz – Aussprechen wofür es keine Worte gibt B

16.-20.12.2021 Do.-Mo.
Auschwitz war das größte nationalsozialistische Konzentrations- und Vernichtungslager und ist weltweit zum Symbol für Völkermord und Nazi-Terror geworden.
Die Gedenkstättenfahrt hat das Ziel, auf und in dieses „schwarze“ Kapitel deutscher Geschichte zurück zu blicken. Wir wollen uns – ohne Schuldgefühle – der historischen Verantwortung, die sich aus dem Wissen um die NS-Verbrechen ergibt, stellen. Vor diesem Hintergrund wollen wir nach zivilen Verhaltensweisen fragen, die in Zukunft ein vorurteilsfreies, humanes und demokratisches Miteinander der Menschen über Grenzen hinweg ermöglichen.

Ort: Oświęcim / Polen
Ansprechpartnerin: Monika Olewnik
Kosten: Auf Anfrage


> Details (Pdf-Datei)

punkt-orange

Konflikt – „ein Streit der Interessen, der sich als Wettstreit der Prinzipien maskiert“?

16.-17.12.2021 Do.-Fr.
Dieses, leicht veränderte, sarkastische Zitat von A. Bierce verdeutlicht uns, dass Konflikte einerseits eine Grundtatsache und Notwendigkeit allen menschlichen Lebens und Handelns darstellen, andererseits aber mit Gefahr, Veränderung etc. assoziiert werden. Dies führt häufig zu Vermeidung von Konflikten in Familien, Organisationen, Gesellschaften, die dann deren Wachstum fördern. Wie erreichen wir Hinschauen und Handeln, statt Wegschauen und Abwarten?

Ort: Minden
Ansprechpartner: Andreas Luckey
Kosten: Auf Anfrage

Menü