punkt-orange

Zeit und Zeitenwende

29.12.2019 – 01.01.2020 So.-Mi.
Der Jahreswechsel gibt Anlaß zurückzublicken und den Blick nach vorme zu richten: was war 2019 bedeutsam und was wird uns 2020 beschäftigen. Gab es Lösungen der aufgetauchten Fragen wie Migration, Klima, Krieg und Frieden? Was wurde verschoben? Wie steht es mit der Verwirklichung?

Ort: Bielefeld
Ansprechpartner: Wolfgang Buchhorn

punkt-orange

Begegnung mit Auschwitz – Die Erinnerung an das Grauen wachhalten

08.-13.01.2020 Mi.-Mo.
Die Gedenkstättenfahrt hat das Ziel, diesem dunklen Teil deutscher Geschichte ins Antlitz zu blicken und die Erinnerung an das Grauen wach zu halten. Das Erinnern an die Vergangenheit soll mit einer Verantwortungsübernahme in der Gegenwart verbunden werden.
Es soll nach politischen Bedingungen, gesellschaftlichen Wertsetzungen und individuellen Verhalten gefragt werden, um in Zukunft ein humanes, demokratisches Miteinander zu ermöglichen.

Ort: Oświęcim / Polen
Ansprechpartner: Jan Rakelmann

> Programm Gruppe A (Pdf-Datei)

punkt-orange

Begegnung mit Auschwitz – Die Erinnerung an das Grauen wachhalten

08.-13.01.2020 Mi.-Mo.
Die Gedenkstättenfahrt hat das Ziel, diesem dunklen Teil deutscher Geschichte ins Antlitz zu blicken und die Erinnerung an das Grauen wach zu halten. Das Erinnern an die Vergangenheit soll mit einer Verantwortungsübernahme in der Gegenwart verbunden werden.
Es soll nach politischen Bedingungen, gesellschaftlichen Wertsetzungen und individuellen Verhalten gefragt werden, um in Zukunft ein humanes, demokratisches Miteinander zu ermöglichen.

Ort: Oświęcim / Polen
Ansprechpartner: Jan Rakelmann

> Programm Gruppe B (Pdf-Datei)

punkt-orange

Begegnung mit Auschwitz – Die Erinnerung an das Grauen wachhalten

12.-18.01.2020 So.-Sa.
Die Gedenkstättenfahrt hat das Ziel, diesem dunklen Teil deutscher Geschichte ins Antlitz zu blicken und die Erinnerung an das Grauen wach zu halten. Das Erinnern an die Vergangenheit soll mit einer Verantwortungsübernahme in der Gegenwart verbunden werden.
Es soll nach politischen Bedingungen, gesellschaftlichen Wertsetzungen und individuellen Verhalten gefragt werden, um in Zukunft ein humanes, demokratisches Miteinander zu ermöglichen.

Ort: Oświęcim / Polen
Ansprechpartnerin: Monika Olewnik

> Details (Pdf-Datei)

punkt-orange

Streitschlichtungsausbildung

13.-15.01.2020 Mo.-Mi.
Die Teilnehmenden erfahren und erproben Möglichkeiten der gemeinsamen Konfliktlösung im Schulalltag. Sie lernen Konflikte zu schlichten, Menschen in der Nutzung ihrer Stärken zu unterstützen und Schwächen zu tolerieren.

Ort: Bielefeld-Sennestadt
Ansprechpartner: Andreas Luckey

punkt-orange

Was wirklich wirklich wichtig ist

20.-21.01.2020 Mo.-Di.
Ein Motivations- und Gemeinschaftstraining für junge Menschen. Mit Hilfe von Sinn- und Wertefragen werden Einstellungen und Haltungen auf persönlicher, gemeinschaftlicher und politischer Ebene bearbeitet, hinterfragt und neu ausgerichtet. Das Engagement für die Gemeinschaft und gesellschaftliche Verantwortung soll somit wachsen.

Ort: Paderborn
Ansprechpartner: Andreas Luckey

punkt-orange

Was wirklich wirklich wichtig ist

20.-21.01.2020 Mo.-Di.
Ein Motivations- und Gemeinschaftstraining für junge Menschen. Mit Hilfe von Sinn- und Wertefragen werden Einstellungen und Haltungen auf persönlicher, gemeinschaftlicher und politischer Ebene bearbeitet, hinterfragt und neu ausgerichtet. Das Engagement für die Gemeinschaft und gesellschaftliche Verantwortung soll somit wachsen.

Ort: Detmold
Ansprechpartner: Andreas Luckey

punkt-orange

Was wirklich wirklich wichtig ist

20.-21.01.2020 Mo.-Di.
Ein Motivations- und Gemeinschaftstraining für junge Menschen. Mit Hilfe von Sinn- und Wertefragen werden Einstellungen und Haltungen auf persönlicher, gemeinschaftlicher und politischer Ebene bearbeitet, hinterfragt und neu ausgerichtet. Das Engagement für die Gemeinschaft und gesellschaftliche Verantwortung soll somit wachsen.

Ort: Halle Westfalen
Ansprechpartner: Andreas Luckey

punkt-orange

Fit for future

21.-24.01.2020 Di.-Fr.
Kommunikation ist eine Grundlage politischen Handelns. Partizipation kann nur gelingen, wenn unsere sozialen Kompetenzen mit unseren gesellschaftlichen Wertvorstellungen übereinstimmen. Hierzu zählen der selbstbewusste Umgang mit persönlichen Stärken und Schwächen, die Entwicklung von Teamkompetenz, der gezielte Einsatz von Rückmeldungen und das Treffen von zukunftsweisenden Vereinbarungen mit sich selbst und mit anderen.

Ort: Xanten
Ansprechpartner: Jan Rakelmann

Menü